Grosses Theater

Grosse Küche ist Perfektion in der Zubereitung, Kreativität in der Menüplanung. Grosse Küche ist Wareneinsatz total, erlesenste Zutaten und eine Menge Leidenschaft.

Ganz grosse Küche ist Veränderung.

Das war so mit der Nouvelle Cuisine (Fehlurteil: „Nur 2 Erbsen und ein Radieschen am Teller“), das war so mit der Molekularküche (Fehlurteil: „Lauter chemische Spielereien“) – beide sind schon auf vielfältige Art und Weise in … eingegangen. Und das ist so mit der „Gemüseküche„.

Gemüseküche? Bisher war doch das Fleisch, der Fisch im Zentrum fast jeder grossen Speise! Das Gemüse Beiwerk, ja auch Sättigungsbeilage tituliert. Ein vegetarisches Menü meist so schlimm wie ein Einzeltisch in einem Restaurant.

Ganz grosse Küche ist Veränderung. Plötzlich wird das Gemüse aus seiner Nebenrolle hervorgeholt, mit oft grossem Aufwand inszeniert und in spannende Geschmackswelten verwandelt; ob einzig für sich wie z.B. bei Michael Hoffmann im Margaux in Berlin oder als wichtigster Bestandteil (doch noch immer wieder auch in Kombination mit Fisch oder Fleisch) bei Heinz Reitbauer im Steirereck in Wien.

Das Steirereck – 19 Gault Millau Punkte, Nr. 22 auf der San Pellegrino Liste 2011 der 50 besten Restaurants der Welt. Unsere Erwartungen waren hoch, als wir eines kalten Februar Abends im Wiener Stadtpark vorfuhren, um in die gastliche und sympathische Welt des Steirerecks  zu erleben. Wir speisten (leider ob der Begeisterung und ob der Zeit zwischen Verspeisen und hier Berichten schon mit einigen Wissenslücken versehen; gut jedoch, dass bei den Gängen jeweils ein Kärtchen mit genauer Beschreibung sowie „Werksnummer“ gereicht wird):

Grüsse aus der Küche 1-3:

?

Getrocknete Birne (in Brotteig?)

?

Brot (vom köstlichen Brotwagen – Blutwurstbrot probieren!) und Butter


1. Gang: Mariazeller Saibling mit Risi Pisi, Beta Sweet Karotte und grünem Apfel


2. Gang: Stör mit Meeres-Kopfsalat, Avocado, eingelegten Paradeisern & Buddha’s Hand Zitrone


3. Gang / Variante 1


3. Gang / Variante 2: Schwarzkohl mit Ziegenmilch, Topinambur & Haselnuss

Wow, unglaublich! Vielleicht der persönliche Lieblingsgang des Bereichterstatters. Der Kohl, ide Ziegenmilich, dazu das Aroma der Haselnuss – eine ungewohnte, aber umso beeindruckendere Kombination!


4. Gang: Kalbszunge mit Waldmeister, Edel-Austernpilzen, Lauch & Kampfenwurzel


5. Gang: Glasiertes Kalbsbries mit Kerbelwurzeln, Champignon & Mocca


6. Gang: Gebratene Taube mit Petersilie, Amaranth, Hirse & Sesam

Spät war er, der Photograph, auf dem Bild ist ja schon fast alles verspeist…


7. Gang: Käse

Ein beeindruckender Käsewagen mit erstklassigem und gereiftem Käse (in den Laden die intensiver riechenden…)…

und das Resultat der Auswahl am Teller…


8.Gang / Variante 1: Schwarzes Walnuss-sorbet mit Mandeln, Quitten & Jasmin

8. Gang / Variante 2: Dörr-Äpfel mit Chicorée, Petersilie, Haselnuss & Pelagonie

Das Finanzielle:

Und zu guter Letzt die Rechnung…

Unser Küchenreise-Rating:

Alles in allem ein beeindruckender Abend mit grosser Küche! Schöne Atmosphäre mit kreativen Ideen (die WC’s erinnern an Alice im Wunderland…), vielleicht einzig nicht ganz so persönlich im Service. In Summe toll, was ein klares Küchenreise Rating ergibt:

5 – Unbedingt wieder
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

 

Restaurant Steirereck
Am Heumarkt 2-A
A-1030 Wien

Vorheriger ArtikelRestaurant Krone, Sihlbrugg (CH)
Nächster ArtikelRezept: Lachstatar auf Gurkengelee

4 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.