Restaurant Max on One (Hotel Jumeirah), Frankfurt (D)

| März 5, 2012 | 1 Comment
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
3
On März 5, 2012
Last modified:Januar 8, 2017

Summary:

Hessen trifft Kärnten

Im der offenen Küche des Restaurant max on One im ersten Stock des eleganten Jumeirah Hotels hat der 33-jährige Kärntner Martin Steiner seine neue Wirkungsstätte gefunden. Mittags wird unter anderem das „perfekte“ Wiener Schnitzel serviert, die Abends offerierten österreich-hessischen Menüs werden wir bei Gelegenheit testen.

Nur wenige Schritte von der Zeil entfernt liegt leicht versteckt der Eingang in das elegante neue Jumeirah Hotel. Gehen Sie an der Rezeption vorbei nach hinten zum Lift, dort auf dem Touch Screen die erste Etage auswählen und hoch geht es zum Restaurant Max on One:

Max, das erinnert an Maximilian dem I., Habsburger und gemeinsam mit Thurn und Taxis (der Hauptsitz der Familie war im Palais des Hotels) quasi der Erfinder des deutschen Postsystemes. Daneben blieb noch Zeit, römisch-deutscher Kaiser sowie der „letzte Ritter“ zu sein und durch eine kluge Heiratspolitik („tu felix Austria, nube“) dein Einfluss der Habsburger auszuweiten.

Ein Habsburger mit Residenz in Innsbruck – somit haben wir einen weiteren Bezug zur österreichischen Küchenlinie (auch wenn jetzt die Schweizer laut klagend erwähnen werden, dass die Habsburg im dortigen Kanton Aargau liegt). Verzeihen Sie uns bitte die kleineren und grösseren historischen Unkorrektheiten dieser Analyse – wenden wir uns dem Restaurant zu.

Restaurant Max on One

Elegante und stilvolle Atmosphäre, ein gläserner Weinkubus und eine offene Küche lassen den Gast neugierig werden auf die Speisen. Abends werden zwei Menüs – „Hessen“ und „Österreich“ angeboten. Spannend klingen Gerichte wie „Hessen trifft Kärnten: Blutwurst, Trüffel & Flusskrebs“. Für den Lunch (wie in unserem Falle) empfehlen sich eher die Max Klassiker und die Speisen vom Grill: aber es ist kein Problem, auch Gerichte aus den Menüs zu wählen. Und so genossen wir:

Unser Lunch im Restaurant Max on One

1.a Brunnenkresse Schaumsuppe, Sellerie & Sicher Saiblingskaviar

Der Teller mit Saiblingskaviar in Sellerie sowie einem dekoraivem Brunnenkresse-„Staub“, die Schaumsuppe wurde dann am Tisch hinzugefügt. Der Saiblingkaviar ergänzte die fein ausbalancierte Suppe sehr gut, den kulinarischen Mehrwert des Staubes konnten wir nicht ergründen.

Restaurant Max on One

1.b Tatar vom „Fränkischen Gelbvieh“, Wachtelspiegelei & geröstetem Weisbrot

Das Tatar von guter Qualität und gutem Geschmack, darauf ein Wachtelei und eine sehr gute Senfmajonaise, welche dem ganzen eine wunderbar subtile Schärfe gab. Dazu diesmal Senf-„Staub“, welcher zweifelsohne optisch attraktiv, doch geschmacklich extrem neutral schien; sowie geröstetes Brot.

Restaurant Max on One

2.a Original „Wiener Schnitzel“ mit Bratkartoffeln, kaltgerührten Preiselbeeren und Gurkensalat

Wir wollen loben und preisen: Das Wiener Schnitzel im Max on One ist zweifelsohne das beste Schnitzel von Frankfurt! Maximal gleichziehen ist da möglich… und es übertrifft auch einen Grossteil der Schnitzel in Wien (erst recht jene von „Touristenfallen“ wie dem Figelmüller).

Das Fleisch dünn, wunderbar zart und doch saftig; die Panier wunderbar fluffig! Nur des Schnitzels wegen kein Grund mehr, nach Wien zu fliegen..

Begleitet wurde das Schnitzel neben der Zitrone von einer Kapernbeere in einer Sardelle (ob letztere nun Wienerisch oder nicht sind, darüber streiten die Quellen), anständigen Bratkartoffeln und einem sehr Wienerisch konzeptionierten Gurkensalat (hier ist der Gipfel noch nicht erreicht).

Restaurant Max on One

2.b Dry aed Rumpsteak (200g) vom fränkischen Gelbvieh

Das Rumpsteak wie gewünscht Medium Rare an den Tisch gebracht, geschmacklich sehr fein, doch recht sehnig. Dazu Pilze sowie eine Art Tomatengelee und wunderbare dünne getrocknete Tomatenscheiben. Als Beilagen nach Wunsch Bratkartoffeln sowie ein gemischter Salat.

Restaurant Max on One

 

Das Finanzielle:

Restaurant Max on One

Über 10 EUR für eine Flasche Mineralwasser sind (auch wenn es ein ganzer Liter war) am oberen Ende. EUR 14.50 für ein Glas vom angebotenen Multivitaminsaft (Wein schon Mittags muss nicht sein) erscheinen uns „überrissen“, der Wareneinsatz und Zeitaufwand für den selben wohl minimal. Ein Glas Champagner wäre eine bessere Alternative. Somit kommt das Mittagessen für zwei Personen auf hohe EUR 134.50.

Unser Küchenreise Rating:

Das Schnitzel Weltklasse, die anderen Speisen erschienen uns ok. Aufgrund des hohen Preises (auch durch den Multivitaminsaft!) resultiert für uns für den Lunch eine 3 (Wenn es sich ergibt wieder). Doch bei Gelegenheit werden wir testen, ob Abends zumindest eine Note besser möglich ist.

3 – Wenn es sich ergibt wieder
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Blogroll – das schreiben andere:

 

Restaurant Max on One
1. Etage im Hotel Jumeirah Frankfurt
Thurn-und-Taxis-Platz 2
D-60313 Frankfurt

Tags: , , , , ,

Category: Deutschland, Fine Dining

Comments (1)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Reimer sagt:

    Eine phantastische Kärntner Küche ! Wien läßt grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr in Deutschland, Fine Dining
Restaurant Weinbar Rutz (3), Berlin (D)

  Kulinarisches Silvesterfeuerwerk in Berlin Die ersten Silvesterböller krachen am nahen Brandenburger Tor. Wir geniessen währenddessen ein Feuerwerk der kulinarischen...

Restaurant Vincent, Wien (A)

Von der Studentenkneipe zum Sternetempel: Nur wenigen Restaurants ist diese Entwicklung verdient, das Vincent im 2. Wiener Gemeindebezirk ist eines...

Restaurant Vendome Bergis Gladbach
Restaurant Vendome, Bergisch Gladbach (D)

Im eleganten Schloss Bensberg setzt das Restaurant Vendome ein aussergewöhnliches kulinarisches Highlight. Das grosse Menü umfasst 18 Gänge durchgängig auf...

Schließen