Restaurant Meierei (2), Wien (A)

| Juli 23, 2012 | 2 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
5
On Juli 23, 2012
Last modified:Januar 8, 2017

Summary:

Wiener Family Business

Ein Familienunternehmen in Zeiten der globalen Konzerne? Ja, bitte – wenn daraus eine solch anspruchsvolle und spannende Küche entsteht wie im „Steirereck-Konzern“. Wir berichten heute aus dem Restaurant Meierei (15 Gault Millau Punkte) in Wien.

Das Wiener Steirereck ist ein Familiengeschäft der besten Sorte. In den 70er Jahren eröffenten, so recherchieren wir, die Eltern Heinz und Margarete Reitbauer das Steirereck. Der Name war der Herkunft aus der Obersteiermark geschuldet.

Die Lage eine C-Lage und für das spätere Sternerestaurant eigentlich völlig ungeeignet. Andererseits, sagt man, ideal gelegen, um die vom Heimweh getriebenen Exil-Steirer am Heimweg noch schnell mit bekanntem zu verköstigen.

„I brauch ka grosse Welt, i will ham nach Fürstenfeld“, sang die spätere Kultband STS 1984. Ebenfalls im Wiener Exil lebende Steirer, unglücklich und von der Sehnsucht nach dem heimischen Fürstenfeld zerfressen. Ach, hätten die doch damals das Steirereck gekannt! Sie hätten an Wien nichts vermisst. Einzig die österreichische Musikgeschichte wäre um ein Kapitel ärmer.

Über die Jahre entwickelte sich das Steirereck vom „Wirtshaus“ zum Sterne-Tempel. Irgendwann wurde der Wunsch nach einer neuen Location grösser und grösser, irgendwann dann die ehemalige „Milchhalltrinkhalle“ im Wiener Stadtpark übernommen und Anfang 2005 dort das neue Steirereck eröffnet.

Die Familiensaga geht weiter, zwischenzeitlich hat der Sohn Heinz Reitbauer junior die Küche übernommen und seine Frau, Birgit Reitbauer leitet den Service. Das Angebot ist breiter diversifiziert, vom Sternerestaurant (2012: Platz 11 in der Pellegrino World’s 50 Best Restaurants) über die Meierei (einfacher / Wienerisch / Käse, 15 GM Punkte) bis zum“Steirereck am Pogusch“ mit eigener Landwirtschaft.

Über das Steirereck haben wir schon geschrieben (Lesen Sie mehr: Grosses Theater), das Frühstück in der Meierei gleichfalls schon gelobt (Lesen Sie mehr: Kaiserliches Frühstück). Nun möchten wir von einem Lunch in der Meierei, vorwiegend mit Wiener Klassikern, erzählen..

Unser Lunch in der Meierei in Wien

1. Warm gebeizte Lachsforelle mit Erdäpfel-Spargel-Vinaigrette & Bach-Salaten

Als Vorspeise genossen wir eine gebeizte Lachsforelle (gut), mit wunderbar knackigem Spargel, Sauerampfer (säuerlich, ein Hauch Schärfe), Babymangold und einer ausgezeichneten, die Komponenten verbindenden Vinaigrette. Ein gutes Beispiel für die Küche in der Meierei – wunderbar abgeschmeckt, leicht, lebendig, mit Gemüse und Kräutern keinesfalls nur als Nebendarstellern.

IMG 3316 DxO

2.a Kalbsbeuscherl mit gedämpftem Schnittlauch-Knödel und Majoran

Wurde früher ein Kalb geschlachtet, mussten die nicht haltbaren Innereien schnell verbraucht werden. So entstand aus Zutaten wie Leber, Lunge und Herz das Kabsbeuschel. Lassen sie sich nicht abschrecken, anständige Wiener Restaurants verstehen sich noch immer (oder schon wieder) auf die Zubereitung. In der Meierei ist diese nahe der Perfektion! Zum Beuschel passen Semmelknödel, hier in einer luftiger-leichteren Interpretation und mit Schnittlauch.

IMG 3317 DxO

2.b Mit Topfen gefüllte Zucchini-Blüten mit Melanzanie, Paradeiser & Pilz-Vinaigrette

Ansprechend die mit Topfen (= Quark) gefüllten Zucchini Blüten, dazu Melanzanie, Paradieser (= Tomaten) sowie wiederum einer ausgezeichneten Vinaigrette.

IMG 3319 DxO

2.c Steirereck-Gulasch mit gebratener Semmel-Lauch-Roulade

Ein Gulasch wie aus dem Lehrbuch: Butterzart das Fleisch, intensiv die Sauce. Schön die knusprigen Semmel-Rouladen mit Lauch dazu.

IMG 3320 DxO

3. Wiener Kaiserschmarr’n mit Zwetschgen-Röster

Der süsse Abschluss dann ein weiterer Klassiker der Wiener Küche, ein Kaiserschmarrn mit Zwetschkenröster (eine Art Pflaumenkompott).

IMG 3321 DxO

Unser Küchenreise-Rating:

So soll Wiener Küche schmecken, gelungen modernisiert und jenseits aller Klischees! Und doch keinesfalls ihre Basis verleugnend… Da ignorieren wir gerne die mit Touristen gut gefüllten Schnitzel-Figelmüllers und Tafelspitz-Plachuttas und geniessen in der Meierei!

Der Gault Millau bewertet das Restaurant mit 15 Punkten.

5 – Unbedingt wieder
(1 – nie wieder, 2 – wenn’s die Umstände erfordern, 3 – wenn es sich ergibt, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Blogroll – was schreiben andere:


Restaurant Meierei (Steirereck)
Am Heumarkt 2A / im Stadtpark
A-1030 Wien

 

Tags: , , , , ,

Category: Fine Dining, Österreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr in Fine Dining, Österreich
Restaurant Silvio Nickol Palais Coburg Wien
Restaurant Silvio Nickol (Palais Coburg), Wien (A)

In Star Trek durchbricht der erste Mensch mit viel Aufwand 2143 die "Warp 2" Geschwindigkeitsbarriere und legt die Basis für...

Restaurant Weinsinn (3), Frankfurt (D)

Eine Weinbar, ein Weinbistro ist das Weinsinn. Die überdurchschnittliche Küche - seit Ende 2012 gar mit einem Michelin Stern ausgezeichnet...

Restaurant Adler, Lahr (D)

Klassich badisch und französich inspiriert wird im Restaurant Adler in Lahr gekocht und der Gast mit leichten und guten Köstlichkeiten...

Schließen