Versteckte Perle

Kommentar: Das Restaurant Navette ist mittlerweile geschlossen.

Mit den Perlen ist es so eine Sache. Sie schmücken die Trägerin gar wunderbar. Doch es gilt nach vielen Muscheln zu tauchen, um schliesslich – nach langer Suche – vielleicht eine solche Perle zu finden.

Kulinarisch ist Rüsselsheim noch nicht auf der Muscheltaucher-Karte der Gourmet-Touristen aufgetaucht. Mutig haben wir dennoch die dortigen Gewässer erkundet und sind fündig geworden.

Die Schale der Muschel war schwer zu knacken: Reservation via OpenTable & Co oder Email – Fehlanzeige. Am Telefon – nur mit Rückruf am nächsten Tag. Doch es hat sich gelohnt!

Das Restaurant Navette ist im Rüsselsheimer Columbia Hotel beheimatet. Top-modern wäre das falsche Wort für das Hotel (der Service ist allerdings top). Doch in den Räumlichkeiten des Navette fühlen wir uns gleich wohl!

DSC00754 dxo DSC00751 dxo

Eine Muschel hat – mit Glück – genau eine Perle. Das Restaurant Navette bietet genau ein Menü an. Dieses kann in 3, 5, oder 7 Gängen genossen werden. Bei einem Glas Champagner haben wir dieses studiert und uns zum 7-Gänger mit Weinbegleitung entschlossen.

Unser Dinner im Restaurant Navette in Rüsselsheim

0. Grüsse aus der Küche

Als ersten Gruss geniessen wir zwei Macarons: Einmal mit Litschi & Taschenkrebs – wunderbar erfrischend und geschmacksintensiv; einmal mit Lachs & Lachskaviar.

DSC00669 dxo

Anschliessend wird eine feine Auswahl von Brot an unseren Tisch gebracht, dazu Butter, Salz und Olivenöl. Besonders fein ist z.B. die Kapernbutter!

DSC00674 dxo

Erneut grüsst die Küche. Diesmal mit Zweierlei von der Tsarkaya Auster (einmal roh, einmal gebacken) mit Espuma von der Roten Beete, Béarnaiseeis und Kaviar, gebettet auf Pumpernickel-Krümmel. Sehr fein, und auch optisch ein Genuss!

DSC00681 dxo

Der nächste Gruss bringt uns in die Welt der Gaukelei, nein sagen wir der Zauberei. Es sind nicht Tournedos Rossini, nein es ist ein Beeftatar ‚Rossini‘ mit geeisten Gänseleberkügelchen und einem ‚falschen Trüffel‘. Letzterer ist mit Trüffelschaum gefüllt. Alles in allem überraschend und wohlschmeckend.

DSC00682 dxo

Noch ein Gruss soll es sein: Ein Schaumsüppchen vom Krustentier – wunderbar intensiv – und dazu ein Krabbenchip mit feinem Schweinebauch und Rotwein-Schalottencreme.

DSC00688 dxo

1. Langoustino・Lauch・Speck

2011er Grüner Veltliner Federspiel・Pichler・Wachau・Österreich

So, her mit dem ersten Gang! Halt – zunächst gibt’s eine Einstimmung darauf, ein wenig Matcha-Tee; der gemahlene japanische Grüntee.

DSC00689 dxo

Danach wird’s so richtig toll: Ein Langoustinen-Carpaccio, ein gebratener Langoustino, dazu eine geniale, ein wenig Säure gebende Lauchvinaigrette sowie ein Matchatee-Sorbet. Ein Genuss, dieser Gang!

DSC00694 dxo

2. Pulpo・Marone・Passionsfrucht

2011er Grauburgunder・Schloss Proschwitz・Meissen・Sachsen

Der Pulpo mit intensiver Note, weich doch ein wenig ‚faserig‘; dazu ein Maronenschaum – spannende Kombination! Die Passionsfrucht-Würfelchen gaben mit ihrer Säure & Süsse einen angenehmen Kontrast.

DSC00697 dxo

3. Safran Aal・Paprika・Djah Oftadeh

2007er Juracon Sec・Cauhapé・Roussillon・Frankreich

Sehr fein ist der Aal, welcher jetzt der Hauptdarsteller auf unserem Teller ist. Wir schätzen die ‚fettreicheren‘ Fische, und diese lassen sich auch mit intensiveren Geschmäckern wie in diesem Gericht kombinieren….

Dazu gibt es Paprikapaste, Dattelpaste, einen Fischsud mit Djah Oftadeh (eine persische Gewürzmischung) und einen Muschelschaum. Gelungen!

DSC00702 dxo

4. Black Cod・Artischocke・Parmesan

2004er Viré Clessé blanc・Domain de la Bongran・Burgund・Frankreich

Der Black Cod in unserem jetzigen Gang ist perfekt auf den Punkt geraten. Wie überhaupt die Küchencrew um Thomas Macyszyn immer wieder eine beeindruckende eine Perfektion hinsichtlich der Garpunkte hat.

Dazu gibt es Artischocke in verschiedenen Texturen; als Creme, gegrillt auf Wachteleidotter, gekocht. Und einen tollen, intensiven Sud, welcher am Tisch angegossen wird. Ausgezeichnet!

DSC00711 dxo

 

5. Milchkalb・Blumenkohl

2011er Weissburgunder Spätlese Ihringer Winklerberg・Dr. Heger・Kaiserstuhl・Baden

Als erster Fleischgang nun das geschmorte Bäckchen und das gebackene Bries vom Milchkalb; ersteres eher trocken. Dazu Blumenkohl und eine fruchtbetonte, ins Süsse gehende Sauce mit Tomaten und Tonkabohne.

Auch wenn dieser Gang keinesfalls schlecht ist, so fällt er doch hinter den bisherigen zurück.

DSC00712 dxo

6. Taube・Birne・Tompinamur

2009er Pinot Nero・Franz Haas・Südtirol・Italien

Vor der Taube bekommen wir noch ein Sorbet, dies soll ja den Appetit wieder anregen und den Magen entspannen für neue Höhepunkte. Im Navette ist dies ein Ruinart Champagner-Sorbet, Champagnerschnee, ein Himbeer-Rosengranité und kandierte Rosenstückchen.

DSC00718 dxo

Doch nun zur Taube: Diese wurde an der Karkasse gegart, ist schön rosa und wieder wunderbar auf den Punkt gegart. Dazu gibt es Rouladen mit den Innereien der Taube, Topinambur-Creme & Chips sowie Birne. Und einen wunderbar intensiven Fonds. Ausgezeichnet!

DSC00723 dxo

7. Ananas・Mandel・Kokos

2010er Rieslaner Beerenauslese・Ökonomierat Joh. Geil・Bechtheim・Rheinhessen

Vor dem Dessert wird noch ein Pre-Dessert eingeschoben. Uns soll’s recht sein!

Eine Orange aus feinem Zucker, gefüllt mit einem Schaum mit Orangen/Limettengeschmack; irgendwo unten ist auch noch das Knistern des gerade modernen ‚popping candy‘ auf der Zunge. Fein, doch der oben hauchdünne Zuckerkörper wird unten zu dick und erschlägt dann alles andere mit seiner Süsse.

DSC00733 dxo

Danach dann eine köstliche Variation zum Thema Ananas und Kokos – sehr ansprechend!

DSC00736 dxo

8. Petit Fours

Wir sind satt und zufrieden; doch keinesfalls überfüllt – die Portionsgrössen sind der Anzahl der Gänge perfekt angemessen.

Und dürfen zum Abschluss noch einige leckere Petit Fours geniessen.

DSC00747 dxo

 

[tabs title=“Tabs Group Title“ active=1 event=“click“] [tab title=“Rating“]

Unser Küchenreise-Rating

Wir haben nach Muscheln getaucht. Und eine Perle gefunden.

Die Küche von Thomas Macyszyn überzeugt durch Kreativität, durch starke & klare Aromen, durch perfekte Garpunkte, durch gelungene Umsetzung. Die Speisen, wie auch optisch oft mit prächtigen Farben und kreativen Anrichte-Techniken glänzend, überzeugen durch harmonischen Geschmack.

Der Service brilliert durch Charme und Know How, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Die Weinbegleitung war gleichfalls sehr treffend gewählt.

8 Gusto-Pfannen hat das Navette bereits. Der Michelin Stern, die 16 Gault Millau Punkte überraschen uns nach diesem Abend nicht mehr. Wir trauen diesem Team noch mehr zu uns sind gespannt!

5 – Unbedingt wieder

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Wie urteilen andere

Der Guide Michelin zeichnet das Restaurant Navette in Rüsselsheim mit 1 Stern aus. Der Gault Millau bewertet mit 16 Punkten. Im Gusto erhält das Navette 8 Pfannen.

[/tab][tab title=“Blogroll“]

Was schreiben andere

  • Blind Tasting Club (Dez 2012)
  • Sternefresser (2012)
[/tab][tab title=“Kosten“]

Das Finanzielle

Die Kosten für 2 mal das 7-gänge Menü, Champagner, Weinbegleitung, Wasser und Espresso betrugen ca. faire EUR 380,-

DSC00758 dxo

[/tab][tab title=“Adresse“]

Restaurant Navette

im Hotel Columbia

Stahlstrasse 2-4

D-65428 Rüsselsheim

Tel. +49-6142-876-0

[/tab] [/tabs]

 

 

 

Vorheriger ArtikelSchwarzwaldstube (Hotel Traube), Baiersbronn-Tonbach (D)
Nächster ArtikelRestaurant Lohninger (2), Frankfurt (D)

1 KOMMENTAR

  1. Bei all den verlockenden Beschreibungen toller Restaurants soll hier auf die sogenannten kulinarischen Winterreisen in Grömitz an der Ostsee hinweisen werden, bei denen die die einzelnen Gänge eines Abendmahls in unterschiedlichen Lokalitäten eingenommen werden. Ich bin da vor einem Jahr drauf aufmerksam geworden, und nach meinem Verständnis sind diese Events sehr gut bei den teilnehmenden Gourmets angekommen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.