Restaurant Krone (5), Sihlbrugg (CH)

| Februar 11, 2014 | 0 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
5
On Februar 11, 2014
Last modified:Februar 11, 2014

Summary:

Schwein gehabt!

„From Nose to Tail“ ist ein geflügeltes Wort in der Top-Gastronomie geworden. Doch schon viel länger gibt es Metzgete, das ist in etwa eine „Schlachtplatte“.

Im Herbst wurden Schweine geschlachtet, um nicht den gesamten Tierbestand durch den Winter füttern zu müssen. Möglichst viele er gewonnenen Produkte, gerade auch die verderblichen wie Blut und Innereien, werden dann zubereitet und verwertet.

Meist ist das eine einfache, doch vorzügliche Sache. Doch diesmal wollten wir wissen, wie Metzgte beim Haubenkoch schmeckt. In der mit 16 Gault Millau Punkten ausgezeichneten Krone in Sihlbrugg (25 km von Zürich entfernt), um genau zu sein.

An wenigen Tagen im Jahr wird dort eine Gourmet-Metzgete angeboten. Wir waren dabei! Und hier unsere Eindrücke:

Unser Metzgete im Restaurant Krone in Sihlbrugg

Gruss aus der Küche

Wir starten mit einem Gruss aus der Küche, einer Blumenkohlsupe, ein wenig Pulpo mit Algen und Topinambur mit geräucherter Entenbrust. Ein gelungener Start, welcher – wie oft bei Küchenchef Thomas Huber – lokale und asiatische Aromen kombiniert.

DSC06409 DxOP

Aromatische Trilogie aus der kalten Küche

Doch weiter zum Schwein, zum eigentlichen Thema des Abends. In der Form von zweierlei Pressterrinen begegnet es uns nun das erste Mal. Ein Randen-Gänseleber-Macaron, Creme von gelben Rüben und etwas Salat runden das Gericht ab.

DSC06410 DxOP

Mit asiatischen Aromen marinierter und glasierter Speck

Nun hat sich die Küche in Asien inspirieren lassen. Butterzart ist der asiatisch marinierte / glasierte Speck. Auf diesem ein dünnes Passionsfrucht-Gelee, welches eine feine Süsse beisteuert, sowie eine Ingwerluft.

Das ganze liegt auf einem Raviolo gefüllt mit Rettich und Linsen, umgeben mit von einem Ingwerfonds: Umami und feine Schärfe.

In Summe ein in jeder Hinsicht ausgezeichneter Gang!

DSC06418 DxOP

Bratwürstchen mit Rotwein-Zwiebelsauce

Klassischer ist der Hauptdarsteller des nächsten Ganges: Eine vorzügliche Bratwurst, dazu eine intensive Zwiebelsauce mit Rotwein. Möchnskraut und Bohnen harmonieren gut dazu.

Der weisse Polentaschaum erschien uns jedoch mehr flüssig als schaumig, und das darin versteckte Popcorn ist Geschmackssache.

DSC06423 DxOP  Arbeitskopie 2

Kleine Leberwurst mit Salenegg Quittenessigjus

Vorzüglich ist auch die Leberwurst, welche mit einem Quittenessigjus aus Graubünden, vom Weingut Salenegg, aromatisiert ist. Dazu gibt es Rahm-Wirsing, Walnuss und zweierlei Kartoffeln. Ein Gang, dessen erdige Aromen uns gut gefielen.

DSC06428 DxOP

Mariniertes Rotkraut mit Raps und Weissbiersorbet

Im Zwischengang wird es Bayrisch (und das mag auch an der bayrischen Gastgeberin Monika Jans liegen): Das Weissbier-Sorbet auf mariniertem Rotkraut mit körnigem Raps und Speckigem ist erfrischend und versetzt uns gedanklich in einen Münchner Biergarten!

DSC06437 DxOP

Kleine Blutwurst mit Brat-Apfelstückli

Endlich, die Blutwurst! Wie unterschiedlich Blutwürste doch in der Schweiz, in Österreich und in Deutschland sein können. In der Schweiz ist die Wurstmasse meist fein zerkleinert, keine Schwartenstücke sind mehr erkennbar.

Karamellisierte Stücken vom Brat-Apfel, ein Kartoffelpüree mit Grünerbsen, Pommerysenf und knusprige Schalotten sind die passenden Begleiter. Wiederum erdige Aromen sowie Fruchtigkeit und ein wenig Säure des Apfels.

Ein wenig erinnert uns das an eine edle Version von „Himmel und Erd“, und uns hat’s geschmeckt!

DSC06443 DxOP

Mageres Rippli mit Maisbier langsam gegart und zweierlei Schübling

Das nun folgende Rippli (in etwa Kasseler) ist vorzüglich, der Schübling (Brühwurst, Knackwurst) ebenfalls. Gefallen hat uns auch das Sauerkraut – es enthält kleine Ananasstücken und diese geben dem Ganzen das besondere Etwas.

DSC06453 DxOP

Schlachtplatte mit Gnagi, Schinken, Speck und anderen Delikatessen aus dem Rauch und aus dem Salz

Und nun sind wir bei der eigentlichen Schlachtplatte angelangt! Vielerlei Fleischstücke finden sich da – auch „exotischere“ wie Ohren, Schnauze, Schwanz und Füsse. „From Nose to Tail“, wir haben es ja gesagt!

Und so essen und essen wir von Fleisch, Sauerkraut und Kartoffeln, bis wir wahrlich sehr satt sind. Heute daher kein Käse-Wagen (auch wenn er einer der besten im nahen und weiten Umfeld ist), heute kein Dessert!

DSC06457 DxOP

RatingKostenAdresse

Unser Küchenreise-Rating

Wir mögen es, von einem Tier mehr als nur das Filet zu essen. Uns gefallen Metzgete. Und wir lieben gute Restaurants.

Da liegt es doch auf der Hand, mal ein Metzgete in einem Haubenrestaurant einzunehmen! Und wir haben es nicht bereut. Schwein in vielerlei Zubereitungsarten, und immer mit dem gewissen besonderen Etwas. „Metzgete with a Twist“, so könnten wir unser „From Nose to Tail“ Essen auch nennen.

Die Küche mit Chef Thomas Huber hat uns wieder und auch bei einem Metzgete überzeugt. Der Service unter der Leitung von Monika Jans gleichfalls. Bis auf nächstes Jahr!

P.S. Auch dieses Jahr gibt es Ende Februar / Anfang März noch ein paar Tage Metzgete.

5 – Unbedingt wieder  (1 – nie wieder, 2 – wenn’s die Umstände erfordern, 3 – wenn es sich ergibt, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Das Finanzielle

IMG 6982

Das Metzgete kostet für 5 Gänge CHF 85 / Person, mit allem Drum und Dran inkl. Schlachtplatte CHF 105 / Person. In Summe haben wir für Apero, Metzgete, einem aussergewöhnlichen Wein, Wasser und Kaffee ca. CHF 420 bezahlt.

Die Adresse

Krone Sihlbrugg

Sihlbrugg 4

CH-8816 Sihlbrugg-Hirzel

Tel. +41-44-729 83 33

Tags: , , , , ,

Category: Casual Dining, Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Casual Dining, Schweiz
Restaurant Pauly Saal, Berlin (D)

Im grünen Innenhof des Restaurant Pauly Saales haben wir mittags feine Bistro-Küche genossen. Die Besitzer des Grill Royals haben hier,...

Dinner beim Food-Scout, Zürich (CH)

Der Food-Scout kocht - wir haben ein mehrgängiges vom Food-Scout Richard Kägi zubereitetes Menü mit tollen Weinen genossen. Und mit...

Weinbar Rutz, Berlin (D)

Die Weinbar Rutz schätzen wir als '2. Wohnzimmer' in Berlin-Mitte. Diesmal kehren wir spät Abends - bereits ein Sternedinner im...

Schließen