Vendôme (3), Bergisch-Gladbach (D)

| Juli 28, 2014 | 0 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
5
On Juli 28, 2014
Last modified:Mai 7, 2017

Summary:

Besser als jeder Sonntagsbraten

Früher, da war der Sonntag auch kulinarisch ein richtiger Festtag. Mit dem zarten, saftigen Sonntagsbraten das absolute Highlight jeder Woche.

Mittlerweile ist die schöne Tradition des Sonntagsbratens unserer kurzweiligen Zeit zum Opfer gefallen.

Und auch die tollen Restaurants haben am Sonntag mittags meist geschlossen. Einzig die Hotel-Ketten zelebrieren den Brunch. Manchmal erkennt man dort am bunten Potpourri der angebotenen Speisen den Menüplan der letzten Woche.

Und doch, es gibt eine Alternative. Die mit gleich 3 Michelin-Sternen auch besser als jeder Sonntagsbraten ist! Das Restaurant Vendôme nahe Köln (Chef: Joachim Wissler) bietet den perfekten Sonntags-Lunch.

IMG 8843

Und so rufen wir heute kein Taxi, sondern steigen wir in die Stadtbahn Nr. 1. Fahren durch die grünen Vororte von Köln nach Bensberg. Zum Schloss hinauf und zum Restaurant sind es dann zu Fuss nur ca. 10 Minuten. Ein kleiner Sonntagsspaziergang vor einem grossen Mahl!

Unser Lunch im Restaurant Vendôme in Bergisch-Gladbach

DSC07946

Das Vendôme betreten ist immer wieder wie ein Eintauchen in eine andere Welt. Stilvoll geht es hier zu, doch gleichzeitig entspannt. Schick gekleidet sind die Leute, doch ohne Zwang zu Jackett oder Krawatte. Fröhliches Lachen klingt zu uns.

Wir wählen den Gourmet-Lunch. 4 Gänge sind das, vorab zum Auftakt 3 Kleinigkeiten und danach als süsser Abschluss deren 6. Das ganze für EUR 120,- mit einem Glas Champagner vorab, mit Wasser und mit Kaffee: Das ist vielleicht nicht billig, doch unschlagbar günstig.

Auftakt

DSC07862

Borschtsch [Tatarsandwich : Gemüseasche & Leinsamensabayon]

Und schon wird uns der erste Einstieg gebracht. Das Tatarsandwich ist in seiner Einfachheit perfekt: Hauchdünnes, kross geröstetes Brot, darin geschnittenes Tatar in perfekter Qualität mit ein wenig Estragon-Mayonnaise. Die weisse Borschtsch mit Gemüseasche und einem dünnen Gelee von Leinsamen überzeugt uns gleichfalls! (9/10)

DSC07867

„HIimmel & Äad“ [Blutwurst : Kartoffel & Apfel]

Bodenständig und an der Region orientiert ist der nächste Gang, „Himmel & Äad“. Kreativ und leichtfüssig ist die Umsetzung in 3 Teilen – kalte Blutwurst auf Apfel und Kartoffelchip, ein Kichererbsenschwamm mit Saté-Creme und Senfsamen sowie eine uns nicht ganz so überzeugende Kartoffelschale mit Zwieblelringen. (7+/10)

DSC07874

Toffee [Gänseleberkaramell : Piemonteser Haselnuss]

Der nächste Gruss ist schon so etwas wie ein Signature-Dish geworden. Drei in Form und Grösse an die bekannte Süssigkeit erinnernden Pralinen vom Gänseleberkaramell mit Eisweingelee und (ungerösteter) Piemonteser Haselnuss sowie Haselnuss-Staub. Perfekt im Geschmack, kreativ in der Präsentation! (10/10)

Leider ignoriert der Service die leeren Familienpackungen des Vorbildes, welche wir extra zum Auffüllen mitgebracht haben 😉

Thunfisch [Coquille Saint Jacques : Mango & Limonen : Austernvinaigrette]

DSC07883

Eine wunderbare Kombination aus Frische, leichter Süsse und Lebendigkeit ist der erste Gang: Dezent aromatisiert ist das Thunfisch-Tatar, darauf dünn geschnittene Jakobsmuscheln. Die Limonen-Austernvinaigrette steuert einen Hauch von Salzigkeit und leichte Säure bei. Die Mango-Tupfen geben eine wunderbar zurückhaltende Süsse. Ausgezeichnet! (8+/10)

Lechtaler Seeforelle [Tafelspitz – Meerrettichbutter : weisser Spargel & Douglasienöl]

DSC07890

It’s Show Time: Der grüne Kaviar auf der Lechtaler Seeforelle wird am Tisch aus einer grossen Kaviar-Dose auf viel Eis auf viel Eis gereicht.

Der Saibling ist von Qualität und Zubereitung perfekt. Der Tafelspitz-Sud mit Meerrettich-Sauce ist eine unerwarteter, doch höchst gelungener Begleiter und steuert eine feine Schärfe bei. Und auch der weisse Spargel ist ein perfekter Vertreter seiner Gattung! (9/10)

Rehbock [Dunkelbiersauce : saure Süsskirschen ; Pistaziencrème & kleine Pfifferlinge]

DSC07909

Rustikal mag das nächste Gericht klingen – Rehbock mit Dunkelbiersauce. Doch was da an den Tisch gebracht wird, begeistert uns!

Der Rehbock ist ohnedies über jeden Zweifel erhaben. Dazu erhalten wir einen leicht geräucherten Reis aus der Spanischen Reissorte Bomba; dieser eignet sich etwa sehr gut für Paella, wurde hier jedoch in Hühnerfonds zubereitet. Darüber hat die Küche von Joachim Wissler in Stickstoff gefrorenen Gorgonzola geraspelt.

Die Dunkelbiersauce ist gleichfalls genial! Die Kirschen geben einen schönen süss-sauren Touch, Spargel, Pistanziencrème und Pfifferlinge ergänzen nett. In Summe der beste Reh-Gang, den wir seit langem gegessen haben! (10/10)

Rote Beeren – Gazpacho [Ricottagnocchi : Basilikumeis & Blaumohntapenade]

DSC07922

Als Dessert erhalten wir eine Gazpacho von roten Beeren, Basilikumeis, Erdbeeren und Blaumohn-Tapenade. Ein wunderbar harmonischer Gang, rund und wohlschmeckend, mit angenehmer Süsse und feiner Säure. (9/10)

Süsser Abschluss

DSC07926

6 Kleinigkeiten erhalten wir nun als süssen Abschluss: Da ist der vorzügliche Macaron [Zitrone : Pistazie], da ist ein Cupcake [Apfel  Zimt].

Da ist ein gelungener Croissant [Schokolade], da ist ein wunderbarer und sentimentale Erinnerungen weckender Schaumkuss [Grapefruit].

Das Magnum [Kokos : Passionsfrucht] erfrischt uns, das Gelee [Himbeere : Litschi & Rose] verzaubert uns. (9+/10)

Zum Kaffee halten wir dann noch leckere Pralinen (Lieblingssorte: Blätterkrokant). Um dann lächelnd, satt und glücklich wieder in Richtung Strassenbahn zu gehen. Den Sonntagsbraten haben wir keine Sekunde vermisst!

RatingBlogrollKostenAdresse

Unser Küchenreise-Rating

Die Küche im Vendôme von Joachim Wissler hat uns auch mittags voll überzeugt. Aufwändig, kreativ und manchmal auch ein wenig verspielt sind die Gerichte, doch geschmacklich sind sie immer klar, mit Tiefgang und auf den Punkt.

Die Produktqualität und die technische Umsetzung sind über jeden Zweifel erhaben. Die Küche wendet moderne Kochtechniken zielsicher und ohne unnötige Effekthascherei an, belässt jedoch den Fokus auf das Produkt und bleibt auch an der Heimat orientiert.

Die Atmosphäre im Restaurant Vendôme ist wunderbar entspannt und weltläufig. Den Charme und die Kompetenz des Services haben wir gleichfalls sehr genossen!

5 – Unbedingt wieder

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Wie bewerten andere?

Der Guide Michelin bewertet das Restaurant Vendôme auf Schloss Bensberg in Bergisch-Gladbach mit 3 Sternen. Der Gault Millau vergibt für die Leistung der Küche unter Joachim Wissler 19.5 Punkte. Der Gusto bewertet das Restaurant in der Nähe von Köln mit 10 Pfannen.

Blogroll – was schreiben andere?

Das Finanzielle

IMG 8848

Der Gourmet-Lunch inklusive einem Glas Champagner, Wasser und Kaffee kostet EUR 120,- je Person. Mit je einem Glas Weiss- und Rotwein haben wir in Summe knapp EUR 300,- bezahlt.

Die Adresse

Restaurant Vendôme
Kadettenstrasse 2
D-51439 Bergissch Gladbach

Tags: , , , , , , , ,

Category: Deutschland, Fine Dining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr in Deutschland, Fine Dining
Restaurant Karr (2), Langenargen (D)

Söhne an den Herd! Nach Frederik hat nun Julian im Restaurant im elterlichen Restaurant Karr übernommen.Und führt die modernisierte Küchenlinie...

Yu Sushi Club (Kameha Grand), Bonn (D)

Japan trifft auf moderne Europäische Küche: Im Yu Sushi Club spannt Christian Sturm-Willms einen gelungenen Bogen zwischen den beiden Welten....

Restaurant Kunsthof, Uznach (CH)

Ein neuer Wind weht im Kunsthof in Uznach, neue Pächter haben das Restaurant übernommen. Doch diese sind alte Bekannte in...

Schließen