Restaurance Nuance, Duffel bei Antwerpen (BE)

| September 14, 2014 | 0 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
3
On September 14, 2014
Last modified:Mai 6, 2017

Summary:

Lazy With Monday Evening

Pfingstmontag (With Monday) in Antwerpen – die Stadt ist kulinarisch ausgestorben. Alle spannenden Restaurants haben entweder Montags oder Feiertags geschlossen. Also definitiv zu.

So steigen wir in unseren Mietwagen und fahren etwa 20 Kilometer in den Süden, in einen Vorort namens Duffels. Hier kocht der ‚Held der Feiertagsarbeit‘, Thierry Theys, auch an Pfingstmontagen.

DSC08046

Von aussen sehr unscheinbar, gefällt uns die Atmosphäre nach dem Betreten des Restaurants um so mehr. Moderne und stilvolle Einrichtung, Lounge Musik im Hintergrund. Freundlich werden wir vom Service begrüsst, nehmen an unserem Tisch Platz. Sehr entspannt und freundlich, diese Atmosphäre!

Das Restaurant Nuance wurde 2008 in einer umgebauten Bankfiliale eröffnet. 2010 zeichnete es der Guide Michelin mit einem Stern und als Hoffnungsträger für den zweiten Stern aus; dieser folgte dann auch in 2011.

Der heute 30-jährige Thierry Theys, der unter andrem bei Hans van Wolde im Beluga (Lesen Sie auch: Gelungene Provokation) und bei Alain Ducasse in Paris lernte, war somit einer der jüngsten Köche mit 2 Sternen!

Unser Dinner im Restaurant Nuance in Duffel

DSC08030

Bei einem Glas Champagner erhalten wir vom Service unter Leitung von Sofie Willemarck die Karte gereicht. Wir entscheiden uns für das 6-gängige Menü „Smaaknuances“ (das bedeutet wohl in etwa „Geschmacksnuancen“).

Grüsse aus der Küche

DSC07969
DSC07972

Fünf Grüsse aus der Küche erhalten wir zu Beginn unseres Menüs: „Ganz gut“ ist die gelbe Tomate mit gefriergetrockneten Feta-Kügelchen und schwarzen Oliven, doch fehlt die geschmackliche Spannung. Interessanter wirkt schon der nächste Teller mit Curry und Joghurt.

DSC07973
DSC07979

Weiter steigern wir uns mit gegrilltem Oktopus und grüner Melone mit Paprika-Würfelchen; beides sind Gerichte, welche mit intensiven Aromen überzeugen.

DSC07980

Das Highlight ist dann der finale Gruss, rohes Holstein-Rind mit TandoriJoghurt, Bröseln und japanischen Kräutern – vorzüglich! (8/10)

Taschenkrebs: Rettich, Hibiskus und Vintage Mirin, Emulsion von Krabben, Blumen und Kräutern

DSC07986

Zum Start erhalten wir Taschenkrebs mit Radieschen und einer Hibiskus-Sauce mit gereiftem Mirin (Reiswein). Leider wirkt das ganze auf uns sehr langweilig abgeschmeckt und im Fleisch des Taschenkrebses sind einige Stücke der Schale desselben.

DSC07990

Dazu gibt es eine Emulsion mit Krabben und Kräutern – überzeugender und geschmacklich der eigentliche Hauptdarsteller dieses Ganges. (6/10)

Königliche Langoustine: Pecorino, Basilikum und schwarzem Reis, Escabèche, Pfifferlinge

DSC07999

Ein feines Spiel von Temperaturen, Konsistenzen und Geschmäckern entfaltet sich am nächsten Teller: Gut gelungen ist der Kaisergranat, er wird von schwarzem Risotto, Pilzen, gerösteten Pinienkernen, einer grünen Vinaigrette, einer Kugel von Gefrorenem vom Basilikum sowie japanischem Puffreis begleitet.

Das Resultat ist abwechslungsreich und interessant, doch fast schon ein wenig überladen. (7/10)

Steinbutt: Weißer Spargel, Sauce mit Kamille und Brunnenkresse, Brioche und Kaviar Butter

DSC08000

Gleichfalls spannend angelegt ist die Komposition des nächsten Gerichtes: Steinbutt wird kombiniert mit weissem Spargel, dazu eine Sauce mit Kamille und Brunnenkresse sowie eine Mikan-Creme (eine Art japanischer Mandarine).

Schon sind die Noten von Kamille, dezent ergänzt der Geschmack der Mandarine. Doch der Spargel wirkt sehr weich und doch etwas faserig. So kann uns das Gericht letztlich nicht so ganz überzeugen. (6/10)

Kalb in Kempen: Leicht gereift und gegrillt, Morcheln und Saubohnen, Gnocchi à la crème, Zitrone und Parmesan

DSC08014

Klassischer, doch einfach gut dann das gegrillte Kalb mit Morcheln, Saubohnen, Zitrone und Parmesan. Das Kalb ist bissfest, geschmacklich intensiv und mit schönen Röstarmomen, der Fonds überzeugt mit intensiven Aromen und einem Hauch von Schärfe. (8/10)

Käse vom Käsewagen

DSC08020
DSC08025

Wann immer ein Restaurant einen schönen Käsewagen hat, können wir nur schwer widerstehen! Wie auch im Restaurant Nuance – ein paar Stück müssen einfach sein!

Weiße Schokolade: Litschi, weiße Rose und frischen Kräutern

DSC08038

Liebe Chefs, bitte verschont uns mit dem „zu viel“ an Tapioka-Perlen, sie schmecken einfach sehr eindimensional. Auch wenn sie wie aus der Küche von Thierry Theys mit Rosenwasser angemacht sind und eine Komposition von weisser Schokolade, Litschi, weissen Rosen und Kräutern begleiten.

Was eine schöne Kombination von floralen Noten und jenen der Rose ergibt; die weisse Schokolade bindet diese schön ein und lässt daraus ein gelungenes Ganzes entstehen. (7/10)

Petit Fours

DSC08042

Und schon neigt sich ein schöner und entspannter Pfingstmontag dem Ende zu. Einige gelungene Petit Fours sowie eine Mini-Gang mit Banane, Zitrone und Kefir versüssen uns den Abschluss!

RatingBlogrollKostenAdresse

Unser Küchenreise-Rating

Einen „lazy With Monday evening“ haben wir im Restaurant Nuance in Duffel genossen. Entspannt ist die Atmosphäre, fröhlich die Stimmung, sympathisch der Service. Die Lounge-mässige Musik lässt uns relaxen. Und wir waren hocherfreut, auch am Pfingstmontag ein ambitioniertes Restaurant zu finden, welches geöffnet hatte!

Die Küche von Thierry Theys ist kreativ und ambitioniert, sie hebt sich vom Durchschnitt klar ab. Die Gerichte sind meist komplex angelegt, die Umsetzung war bei unserem Besuch jedoch nicht immer ganz im Rahmen unserer Erwartungen.

Einen Tick mehr an Perfektion, einen Hauch mehr an Spannung hätten wir uns in einem mit 2 Michlien-Sternen ausgezeichneten Restaurant gewünscht!

3 – Wenn es sich ergibt wieder 

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Wie bewerten andere?

Der Guide Michelin bewertet das Restaurant Nuance in Duffel mit zwei Sternen. Der Gault Millau vergibt für die Leistung der Küche von Thierry Theys 17 Punkte.

Blogroll – was schreiben andere?

Das Finanzielle

IMG 8916

Für das Menü für zwei Personen, Champagner vorab, Weinbegleitung, Käse, Wasser und Kaffee haben wir EUR 476 bezahlt.

Die Adresse

Restaurant Nuance

Kiliaanstraat 6-8

BE-2750 Duffel

Tags: , , , , , ,

Category: Belgien, Europa, Fine Dining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr in Belgien, Europa, Fine Dining
Restaurant Opus V, Mannheim (D)

Mann oh Mann, Monnema, was für eine Überraschung! Mannheim beginnt sich zur Gourmet-Hauptstadt zu entwickeln. Im Opus V kocht Tristan...

Restaurant Weinsinn (4), Frankfurt (D)

Eine Weinbar mit Michelin-Stern? ‚Bistronomics‘ nennt man das international, und das Weinsinn ist die gelungene Frankfurter Variante dieses Konzeptes. In...

Restaurant De Karmeliet, Brügge (BE)

Wenig liest man über das hier beschriebene 3-Sterne-Restaurant, eines von nur deren 3 in Belgien. Dabei überzeugt die Küche von...

Schließen