Bonjour, Frankreich: Le Moissonnier **, Köln (D)

| Dezember 27, 2015 | 0 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
4
On Dezember 27, 2015
Last modified:Januar 7, 2017

Summary:

Frankreich inmitten von Köln

In diesem Sommer schon war es, dass wir das Le Monsionnier in Köln aufgesucht haben. Doch die (schönen) Erinnerungen daran sind noch immer in unseren Köpfen, daher hier noch ein kurzer Bericht!

IMG 5090

Unser Taxifahrer der „alten Schule“ war perfekt in Konversation und Stadtkenntnis. Das Restaurant, nicht zu weit vom Hauptbahnhof gelegen, liege in einer eher „schlechten Gegend“, meinte er. Über das Essen dort habe er aber nur gutes vernommen.

Solcherart eingestimmt betraten wir das Le Moissonnier. Einem französischen Bistro gleich sei das vom Guide Michelin mit zwei Sternen ausgezeichnete Lokal, und die Akustik gleiche jener einer Bahnhofshalle, hatten wir schon in unseren Recherchen zuvor gelesen.

Das ist nicht ganz unrichtig. Kleine sind die Tische, eng ist die Bestuhlung, kein extravaganter Luxus weit und breit. Und später, als es voll ist, wird es richtig laut. Doch das macht auch genau den Charme dieses Platzes aus.

Unser Dinner im Restaurant Le Moissonnier in Köln

IMG 5108

Schnell erhalten wir eine schöne Auswahl an Brot an unseren Tisch gebracht. Und nur kurz später folgt auch der Gruss aus der Küche.

Gruss aus der Küche

IMG 5114

Die Lachsforelle mit Aprikosen und Buttermilchschaum wird mit einen Brunnenkressesaft angegossen und mit Haselnüssen/Ceralien kombiniert. Das ganze überzeugt durch abwechslungsreiche Texturen und wohl abgestimmte Geschmäcker; ein wenig mehr Abwechslung bei den Temperaturen der Zutaten (alle Komponenten am Teller sind lauwarm) könnte dem Gericht noch einen letzten Kick geben. (7/10)

Huîtres

IMG 5120

Soupe de poissons de roche

Frankophil, wie wir heute Abend sind, dürfen sodann auch ein paar Austern nicht fehlen.

IMG 5125

Und dann – die Fischsuppe mit Aïoli und Croûtons. In der kleinen Portion, welche man uns (richtigerweise) angesichts unserer Bestellung empfohlen hat. Eine Wucht. Superfein abgeschmeckt, wunderbar intensiv, einfach toll! (8/10)

Barbecue de Thon, coques et couteaux

IMG 5149

Sodann genossen wir ein Barbecue von rotem Thunfisch, dazu Herz– und Messermuscheln mit „Micro Leafs“ (neu-deutsch für sagen wir mal besonders kleinblättrige Kräuter) auf einer Calamansi-Vinaigrette.

IMG 5152

Dazu gab es mit Tintenfisch gefüllte Cannelloni  mit einem Bouillabaisse-Gelee

IMG 5145

… wie auch eine Misobrühe mit Auster und geräuchertem Tofu. Ein reichhaltiges und wohl schmeckendes Gericht. (7/10)

Loup de mer de petit bateau en carpaccio

IMG 5166

IMG 5173

IMG 5178

In der zweiten Vorspeise wurde ein Carpaccio vom Wolfsbarsch mit Lauchcreme begleitet von weissem Spargel mit einer Kokosnuss-Kapern-Sabayon und einem Salpicon von bretonischen, in Rotwein-Essig marinierten Sardinen mit Kombu-Algen-Mayonnaise.

Das ganze war wiederum ein aufwändiges drei Teller-Gericht, welches viel Kreativität und intensive Aromen auf den Tisch brachte. (7+/10)

Angeau de lait de Müritz

IMG 5181

IMG 5187

Vom Müritz-Lamm gab es nun das auf Holzkohle gegrillte Filet (mit Nougat aromatisiert) wie auch die 12 Stunden geschmorte Schulter, letztere auf eienr warmen Lamm-Consommé. Diese wurden begleitet von Trockenfrüchten, weissen Bohnen mit Perlzwiebeln und Taggiache-Oliven, einer Terrine von Auberginen und Tomaten und einer Gremolata mit Rauke, Petersilie und jungem Knoblauch. (7+/10)

Petit Fours

IMG 5197

Zum Abschluss genossen wir dann noch Kaffee und Petit Fours.

Unser Küchenreise-Rating

Das Le Moissonier und die Küche von Eric Menchon überzeugt mit guter Produktqualität und aufwändig Komponierten Tellern (die schiere Anzahl der Teller ein wenig an Pierre Gagnaire erinnernd und oft verschiedene Variationen des Grundproduktes darbietend). Eine Vielfalt von oft intensiven Geschmäckern wird auf engem Raum kombiniert. Manchmal ist das richtig wow, manchmal fast schon ein wenig zu viel; doch letztlich ist es immer wohl schmeckend.

Die Atmosphäre des Restaurants ist sympathisch-eigen, der Gast muss Bescheid wissen und sich darauf einlassen, dass die Tische klein, die Bestuhlung eng und die Akustik schlecht ist – das Essen und die Herzlichkeit des Services entschädigen dafür. Einzig beim unzeitgemässen und höchst mühsamen Flash-Website würden wir uns eine schnelle Überarbeitung wünschen!

Restaurant Le Moissonnier in Köln (D)

Bewertung Essen (?): 7+ / 10
Küchenreise-Rating (?): 4 – gerne wieder
Guide Michelin: **
Gault Millau: 18 / 20
Gusto: 9 Pfannen
Küchenchef: Eric Menchon
Adresse: Krefelder Strasse 25
D-50670 Köln
Telefon: +49-211-72 94 79
Web: www.lemoissonnier.de
Kosten (Rechnung): 334 EUR (2 Personen)
Angekündigter Besuch (?): Nein
Einladung (?): Nein
Extras (?): Nein
Alle Bewertungen beziehen sich auf den Zeitpunkt des Besuches. Unsere Wertungen reflektieren einzig unsere persönliche Meinung.

Blogroll: Was schreiben andere?

Sternefresser (2015) Gelassen scheckt’s am besten
Foodflaneur (2015) Le Moissonnier
Der Fresser (2015) Kölsche Institution aus Frankreich
ElizabethOnFood (2014, Englisch) Le Moissonnier
Gourmör (2012) Le Moissonnier

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Deutschland, Fine Dining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Deutschland, Fine Dining
[Emoción] DiverXO *** , Madrid (ES)

Skandal, der Guide Michelin hat das schrille DiverXO in Madrid mit 3 Sternen ausgezeichnet! Ja, die Inszenierung ist aussergewöhnlich, die...

Atlantis ist wieder auferstanden: Restaurant Ecco im Atlantis by Giradino, Zürich (CH)

Zwei Sterne in Ascona, zwei Sterne in St. Moritz. Wie viele dürfen's denn in Zürich für die Küche von Rolf...

Weg mit dem Kitsch! Simon Taxacher, Kirchberg in Tirol (A)

Wenn wir in Tirol vor Hansi Hinterseer-Beschallung flüchten wollen, ist das Restaurant Simon Taxacher ein idealer Zufluchtsort. Lässig-elegante Atmosphäre und...

Schließen