Vor Anker gegangen: Kurzbericht Pauly Saal *, Berlin (D)

| Juni 5, 2017 | 0 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
5
On Juni 5, 2017
Last modified:Juni 5, 2017

Summary:

Der Deutsche Arne Anker ist nach prominenten Stationen wie als Sous Chef im mit 3 Michelin-Sternen ausgezeichneten Oud Sluis und im The Jane in Antwerpen seit 2015 in Berlin vor Anker gegangen. Im Restaurant Pauly Saal in den schönen Räumlichkeiten der ehemaligen jüdischen Mädchenschule hat er einen Guide-Michelin Stern erkocht.

Dinner im Restaurant Pauly Saal in Berlin

Abends bietet die Küche von Arne Anker ein Menü von bis zu sieben Gängen an, welches mit einer Weinbegleitung kombiniert werden kann. In der kälteren Jahreszeit sitzen die Gäste in den schön eingerichteten Räumlichkeiten mit spektakulärer Rakete und Blick auf die Küche, im Sommer empfiehlt sich ein Tisch im wunderschönen Innenhof.

DSC07457 DxOP

Gruss aus der Küche

DSC07470 DxOP

Die Küchengrüsse mit Pumpernickel, Radieschen, Frischkäse Karotte und Sorbet wie auch Bulgur gefielen mit intensiven Geschmäckern wie auch lebendiger Säure.

Kürbis – Waller, Melone, Sternanis

DSC07479 DxOP

Kürbis in Kombination mit Waller und Sternanis – das ist die feine Süsse des Kürbis, die Würze des Sternanis, ein Tick Säure (wenn auch ein wenig mehr Säure gefallen hätte), und dazu die Frische der Melone. (7/10)

 Topinambur – Leinsamen, Postelein, Fichtensprossen

DSC07488 DxOP

Der Topinambur am Teller ist noch knackig, ein Topinambur-Sud wird dazu gebracht und am Tisch angegossen. Das ergibt viel Umami, eine schöne erdige Noten, ergänzt mit dem Geschmack der Fichtensprossen. Bei genauerem Hinsehen bemerkt man auch den Anker aus Topinambur, eine Referenz an den Namen des Chefs. (7/10)

Makrele – Petersilie, Ricotta, Masala

DSC07494 DxOP

Am nächsten Teller dann Makrele, kombiniert mit Ricotta, Petersilienwurzel, Masala und Regenbogenpaprika gefällt mit fein abgestimmtem Geschmack, abwechslungsreichen Texturen, schöner, lebendiger Säure in Kombination mit der dämpfenden Wirkung des Ricottas und im positiven Sinne dumpfen Noten der Petersilienwurzel. (7+/10)

Zander – Sellerie, Zwiebeln, Kastanien

DSC07504 DxOP

Ungewöhnlich, doch spannend dann die Kombination von Zander mit süsslicher kastaniencreme, Zwiebeln mit schönen Röstaromen und erdiger Sellerie,. (7+/10)

Lachsforelle – Kohlrabi, Blumenkohl, Koriander

DSC07511 DxOP

Gefällig gleichfalls die Lachsforelle, kombiniert mit Kohlrabi, Blumenkohl und Koriander. (6+/10)

Rinderfilet – Beeten, Macadamianüsse, Rotweinsauce

DSC07526 DxOP

Das Rinderfilet dann zart und mit fein-rauchigem Geschmack, es harmoniert sehr gut mit den erdigen Noten der Roten bete, den Macadamianüssen und der Rotweinsauce. (7/10)

Pistazie – Orange, Ampfer, Grapefruit

DSC07540 DxOP

Ansprechend das Dessert mit Pistazie und Ampfer in Kombination mit der Säure und einem Hauch von Bitterkeit von Grapefruit und Orange. (6+/10)

Käse von Blomeyer und Anthony

DSC07530 DxOP

Als Finale dann noch ein wenig Käse…

Petit Fours

DSC07544 DxOP

… und einige feine Petit Fours.

Unser Küchenreise-Rating

Die Gerichte von Arne Anker sind aufwändig konstruiert, kombinieren abwechslungsreiche Texturen und Geschmäcker und weisen oft ein lebendiges Säurespiel auf. Optisch sehr einnehmend gefallen sie geschmacklich, doch mir scheint, hier wäre noch ein Tick mehr möglich. An den Möglichkeiten der Küche wie auch am ansprechenden Ambiente soll es nicht scheitern!

Restaurant Pauly Saal in Berlin (D)

Bewertung Essen (?): 7 / 10
Küchenreise-Rating (?): 4 – gerne wieder
Guide Michelin: *
Gault Millau: 15 / 20
Gusto: 8 Pfannen
Küchenchef: Arne Anker
Adresse: Augustusstrasse 11-13,
D-10117 Berlin
Telefon: +49-6866-79 118
Web: http://www.victors-gourmet.de
Kosten: 7-Gang Menü EUR 97, Käse extra EUR 17
Angekündigter Besuch (?): Nein
Einladung (?): Nein
Extras (?): Nein
Alle Bewertungen beziehen sich auf den Zeitpunkt des Besuches. Unsere Wertungen reflektieren einzig unsere persönliche Meinung.

Tags: , , , , , , , , ,

Category: Deutschland, Fine Dining

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mehr in Deutschland, Fine Dining
Auf nach Pannonien! Taubenkobel (18P Gault Millau), Schützen am Gebirge bei Wien (A)

An der Österreichisch-Ungarischen Grenze lebt die kulinarische Vielfältigkeit der k. und k. Monarchie auf moderne, ja fast nordische Art auf:...

Die einzigen drei Sterne Dänemarks: Geranium ***, Kopenhagen (DK)

Im Geranium in Kopenhagen überzeugt Rasmus Kofoed mit einer filigranen, fein abgestimmten Küche voll Freude am Genuss und jenseits nordischer...

Noch nicht angekommen: L’O, Horgen bei Zürich (CH)

Christian Geisler (vormals 1 Michelin Stern) ist im L'O in Horgen eingezogen. Seine Küche überzeugt, das Konzept des Restaurants wirkt...

Schließen