Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
2
On März 1, 2018
Last modified:Juni 16, 2019

Summary:

Es gibt Leute, die kaufen den Wein nach dem Etikett oder der Flaschenform. Und es gibt Leute, die wählen ein Restaurant nach der Homepage aus.

Ich gebe es zu: In diesem Fall war ich so ein ‘Restaurant nach der Homepage’ – Auswähler. Die ist überzeugend und macht hungrig. Letzeres ist immer wichtig bei mir.

Und schliesslich war ich ja in Treviso. Und wenn man schon in Venetien ist, soll man ja auch was gutes essen. Schade nur, dass das, was auch in der Speisekarte sehr aufregend klang, dann doch nicht ganz so gut war wie erhofft.

Mein Dinner im Restaurant Undicesimo Vineria

Zum Start einige Grüsse aus der Küche, etwa ein Mandelcracker mit Sellerie. Sauber gemacht, aber sehr neutral von der Aromatik. (6+/10)

Anspreched dann Veal, Kefir, Dill, Daikon: Handgeschnittenes Tatar vom Kalb, begleitet mit Kefir (einer dickflüssigen Sauermilch), Dillöl und Winterrettich. (7/10)

Prawns, Sunflower, Wasabi, Kiwi, Imeratoria schien mir dann eine Aneinanderreihung von Produkten, welche an einem mich qualitativ nicht überzeugenden Garnelen litt. (6/10)

Die Spaghetti ‘Benedetto Cavalieri’, Cocoa mass, Tangerine, Rabbit giblets klangen nach einer spannenden, wenn auch ungewohnten Kombination. Al dente Pasta mit Hase, Tangerine und Kakao, das war auch ein ungewohntes Geschmacksbild, interessant auch die leichte Bitternote, doch mir schiene, aus dieser Kobination könnte noch mehr herausgeholt werden. (6/10)

Als nächste Vorspeise dann Cauliflauer tortellini, Cauliflower burned, Sea urchins, Coffee. Das klingt wieder kreativ und spannend, gelingt für mich aber noch weniger als der erste Pastagang. Die Bitternote des Kaffees in der Sauce dominiert das Gericht, Blumenkohl und Seeigel kann ich bestenfalls nur  erahnen. (5+/10)

Ok dann das nächste Gericht, Pigeon, Turnip, Lemon, Juniper; doch die Wacholderbeere bringt eine plakative, intensive Süsse, welche dem Gericht aus meiner Sicht nicht guttut. (6/10)

Nun am Teller Turbot fish, Savoy cabbage, Almond, Black truffle – diesmal ein dezent abgeschmecktes Gericht, welches aber bei mir auch keine sonderliche Begeisterung hervorruft. (6/10)

Ansprechend dann das Pre-Dessert mit Orange und schön ergänzenden Bitternoten. (6+/10)

Jerusalem artichokes, Black cabbage, Pu-er, Walnuts als Dessert ist dann nicht unspannend, doch von der Aromatik wiederum für mich sehr eindimensional wirkend. (6/10)

Unser Küchenreise-Rating

Die Küchenlinie im mit einem Stern im Guide Michelin ausgezeichneten Restaurant Undicesimo Vineria in Treviso sprüht voll Kreativität und spannend klingenden, aussergewöhnlich angelegten Gerichten.

Das Resultat wirkt auf mich überambitioniert, doch nicht präzise genug durchdacht und umgesetzt.

Restaurant Undicesimo Vineria in Treviso (I)

Bewertung Essen (?): 6 / 10
Küchenreise-Rating (?): 2 – kaum wieder
Guide Michelin: *
Gault Millau:
Gusto:
Küchenchef: Francesco Brutto
Adresse: Via della Quercia 8
I-3100 Treviso
Telefon: +3942-22 10 460
Web: vineria.it
Kosten: Antipasti EUR 16-20, first courses EUR 17-38, mains EUR 42. Tasting menu EUR 55 (4 Gänge) – EUR 120 (12 Gänge)
Angekündigter Besuch (?): Nein
Einladung (?): Nein
Extras (?): Nein
Alle Bewertungen beziehen sich auf den Zeitpunkt des Besuches. Unsere Wertungen reflektieren einzig unsere persönliche Meinung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.