Review of: Oaxen Krog
Product by:
Kuechenreis

Reviewed by:
Rating:
4
On Januar 1, 2020
Last modified:Januar 1, 2020

Summary:

Magnus Ek und sein Küchenteam bieten im Oaxen Krog eine stark regional verwurzelte, spannende Küche auf hohem Niveau.

Das Oaxen Krog hat wahrscheinlich die schönste Location aller vom Guide Michelin ausgezeichneten Restaurants (nur vergleichbar mit dem Lux Dag für Dag, welches aber seit einigen Jahren ein einfacheres – dennoch sehr empfehlenswertes – Konzept fährt und keinen Stern mehr hat).

Das Restaurant von Magnus Ek ist im Süden des Archipels von Stockholm gelegen, nahe dem Museumsufer (Empfehlung: Gegenüber, am Ufer von Södermalm, befindet sich das Fotografiska Museum, welches für alle fotointeressierten definitiv einen Besuch wert ist!). Am besten, man kommt ein paar Minuten zu früh und spaziert noch ein wenig über die Holzstege, geniesst den Blick auf die Ruderer, welche im schnellen Schlägen in Richtung Sonnenuntergang unterwegs sind…

… und geniesst die Abendatmosphäre.

Gegenüber ein zum Restaurant gehöriges Hotelboot, für jene, welche mal anders übernachten wollen.

Das Restaurant Oaxen Krog selbst ist in einem luftig-hellen Gebäude mit Blick auf das Wasser gelegen; man betritt zunächst das einfachere Zweitrestaurant Taxen Slip und wird dann durch eine Tür in einen Nebenraum, das Oaxen Krog geführt. Beim Eintreten werden die Gäste von der Küchenmannschaft begrüsst, und gemütlich ist die Atmosphäre. Auf der einen Seite der Blick in die offene Küche, in welcher Magnus Ek gerade konzentriert mit dem Anrichten einiger Speisen beschäftigt ist, auf der anderen Seite der Blick auf das Wasser – ein interessanter kulinarischer Abend kann beginnen!

Chef Magnus Ek
Sprunce cone, naturally soured cream & unique sea buckthorn
200 year old Mahogany clam, red currants & truffle sea weed
Smoked moose & cherry compote
King crab & etageres
Dry aged tenderloin, soured potato & sturgeon roe
Chicken of the woods & chicken emulsion
Pike perch, smoked zucchini & soy of wax beans

Das Menü beginnt mit einer Serie von acht Kleinigkeiten (eine hier nicht abgebildet), allesamt auf regionaler Basis, mit intensiven Aromen und gelungener Kompostion. (8/10)

Brot
Scallop with fermented pear, gooseberry, horseradish & green juniper

Im ersten Gang dann Jakobsmuschel mit fermentierter Birne, grünem Wacholder und Meerrettich: Überzeugend die Qualität und der Geschmack der Muschel, ausgezeichnet die Sauce mit einen Tick Schärfe, feiner süsse und lebendiger Säure. (8+/10)

Sauce of Swedish oysters with carrot, raw rhubarb, apple miso & rosehip

Mit schwedischen Austern in Kombination mit Karotten, Rhabarber, Apfelmiso und Rhabarber setzt sich das Menü fort: Eine ansprechende “Miniatur”-Portion, wenn auch geschmacklich sehr von der Karotte dominiert. (7/10)

Grilled cucumber in smoked butter with Jerusalem artichoke, vendace roe & elderflower

Rund und mit viel Wohlgeschmack dann die gegrillte Gurke mit Rogen, Hollunder und einer die Komponenten sehr schön verbindenden Sauce. (8/10)

Cep mushroom & chanterelles with fermented beetroot, bronze fennel & onion from our garden

Steinpilz / Pilzsauce und fermentierte rote Beete prägen das nächste Gericht mit viel Umami und hoher, doch gut integrierter Säure. (8/10)

Luke war salad of langoustine with herbs from our garden & unripe apples from Djurgarden

Spannend gleichfalls die Langoustine mit Kräutern und Apfel. (7+/10)

Beef fro an old diary cow with beans, peas, seaweed & pineapple weed

Geschmacklich intensiv dann die alte Kuh, die Beilagen wiederum mit deutlicher, doch gut integrierter Säurenote. (8/10)

Black kale, garlic & red onion from our garden, pike perch & sauce of langoustine head

Ansprechend dann auch der Kabeljau (?) mit roten Zwiebeln, Kohl und einer Sauce, welche mit Langoustinen-Köpfen hergestellt wurde. (7+/10)

Lamb from Aland in two servings

Danach dann das Lamm in zwei Gängen: Zunächst geschmort und dann ein mit Tannennadeln aromatisiertes Filet. (8/10)

Nordig kakigori

Als Are-Dessert folgt dann eine nordische Variante des japanischen “Kakigori” Eisschnees, frisch am Tisch geschabt. (7/10)

Chef Magnus Ek
Rhubarb with buttermilk & lovage from our garden

Die faserige Konsistenz des Rhabarbers begeistert mich persönlich weniger, doch er wirdhier gut kombiniert mit einem Liebstöckel-Eis. (7+/10)

Fresh berries with quince apple juice, wild & fared herbs & woodruff ice cream

Vor den als Abschluss angebotenen Pralinen dann noch Beeren mit Kräutern und Waldmeisters. (8/10)

Das Küchenreise-Rating

Magnus Ek und sein Küchenteam bieten im Oaxen Krog eine stark regional verwurzelte, spannende Küche auf hohem Niveau.

In einer Vielzahl an kleinen Gängen wird dem Gast die Vielfalt nordischer Produkte dem Gast nahegebracht; und kreative, eigenständige Gerichte mit intensiven, klaren Geschmäckern und Lebendigkeit. Nachteilig an den Vielzahl an kleinen Häppchen ist jedoch vielleicht, dass – kaum begeistert eines der Gerichte – es schon wieder aufgegessen ist.

Sehr gut auch der Service im Restaurant, und die Räumlichkeiten in wunderschöner Umgebung laden zum Wohlfühlen ein.

Restaurant Oaxen Krog in Stockholm (SE)

Bewertung Essen (?): 8 / 10
Küchenreise-Rating (?): 4 –  gerne wieder
Guide Michelin: **
Gault Millau:
Gusto:
Küchenchef: MGNUS EK
Adresse: Beckholmsvägen 26
SE-115 21 Stockholm
Telefon: +46 8 551 531 05
Web: oaxen.com
Kosten:

Menü SEK 2’300
Wine Pairing SEK 1’500, Non-Alcoholic Selection SEK 850
Glass of Champagne SEK 295 / 375 /395
Cheese Serving SEK 150

Angekündigter Besuch (?): Nein
Einladung (?): Nein
Extras (?): Nein
Alle Bewertungen beziehen sich auf den Zeitpunkt des Besuches. Unsere Wertungen reflektieren einzig unsere persönliche Meinung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.