Food Pairing

Gerne erinnern wir uns an den Sommer. Gerade beim kalten und grauen Wetter, welches wir gerade draussen vor unserem Fenster sehen. Doch dieses Wetter erlaubt es uns endlich, den Fotos aus dem einen oder anderen Bericht der letzten Monate noch den letzten Feinschliff zu geben und den Bericht dann online zu stellen.

DSC03337 DxO

Diesmal schreiben wir über einen wunderschönen lauen Sommerabend auf der Terrasse des Restaurant Spice im Hotel Rigiblick Wunderschön ist der Blick auf Zürich. Wir sind gespannt auf das Menü des ‚jungen Wilden‘ Dennis Puchert.

DSC03317 DxO

9 Gänge – durchnummeriert von N°1 bis N°9 finden sich auf der Karte. Wenn schon, denn schon denken wir und wählen einmal 7, einmal 6 Gänge.

Unser Dinner im Restaurant Spice (Rigiblick) in Zürich

Grüsse aus der Küche

Zunächst wird uns Brot und ein Reigen an Grüssen an den Tisch gebracht. Darunter Pasta di Semola mit Sauce Bernaise und Tamarillo (einer Baumtomate), ein Currysüppchen mit Crevette (fein), Shitake Plize mit Koriander und Papaya, ein ‚Gin Sour‘ mit Granny Smith sowie ein Karottentatar mit Ingwer und Kaffee (interessante Kombination!).

 

DSC03327 DxODSC03344 DxO DSC03332 DxODSC03334 DxO

Als weiteren Gruss genossen wir dann Erdbeere mit Rucola und Feta sowie einem Macadamia-Crumble. Ein gelungener, sommerlicher Appetitmacher!

DSC03346 DxO

N°1 Lachs Rettich Dill

Der nun folgende Lachs kam pochiert und als Tatar auf unseren Teller. Geschmacklich ergab sich ein schöner Spannungsbogen und Temperaturkontrast zum Dill-Eis und dem Rettich, doch noch kein „Wow“-Effekt. Das auf den Lachs gestreute Salz war für unseren Geschmack klar zu viel des Guten.

DSC03356 DxO

N°2 Wachtel Kräuterseitling Spargel

Die nun folgende Wachtel hatte klaren Eigengeschmack. In Kombination mit Kräutersaitling und wunderbar knackigem Spargel ein ansprechendes Gericht!

DSC03367 DxO

N°3 Taschenkrebs Blumenkohl Fenchel

Auf dem Panzer von Taschenkrebs ‚Paul‘ wurden uns zuerst zwei kleine Portionen von Krabbensalat gebracht. Der eigentliche Gang kam dann wenige Minuten danach – Taschenkrebs, Blumenkohl und Fenchel sowie eine uns etwas ratlos zurücklassende Blumenkohl-Sphäre; sowie eine süssliche Creme (an Haselnuss erinnernd). Dieser Gang schien uns vom Ansatz gut, doch mit sehr plakativen Aromen und ein wenig die Feinabstimmung vermissend.

DSC03379 DxO

 

N°4 Kalbshaxe Entenleber Himbeere

Kreativ der aromatische Spannungsbogen im nächsten Gericht – und eine jener Kombinationen, welche einem der momentan viel Diskutierten ‚Food Pairing‘ Büchern & Websites entsprungen sein könnte. Eine kleines Stück Kalbshaxe wurde hier kombiniert mit Himbeere; letztere gab eine feine süsse und ein wenig lebendiger Säure. Weitere Begleiter waren eine gefrorene Joghurtkugel – gefüllt mit Entenleberespuma – sowie der Brokkoli. Ansprechend!

DSC03380 DxO

N°6 Ormalinger Jungschwein Pulpa Tomate

Auf einer schwarzer Schiefertafel wurden uns nun Ormalinger Jungschwein (schöne Kruste, wohlschmeckend) und. Pulpo (recht neutral) serviert. Dazu ein  intensives Tomatenpüree mit einem dünnen Tomatengelee darauf (zweites hätten wir nicht unbedingt benötigt, dazu Saturnpfirsich sowie Tessiner und weisse Bohnen.

DSC03405 DxO

N°7 Rind Wassermelone Zitronenmelisse

Das gebratene Stück vom Rind hat uns nicht überzeugt und schien eher zäh. Fein die Praline vom geschmorten Rind, sommerlich erfrischend die Wassermelone und die Aromen der Zitronenmelisse. Der Folienkartoffel in der Mitte des Tellers ist natürlich nicht mit einem Stück Alufolie, sondern mit einem hauchdünnen, essbaren Stück Silberfolie belegt.

DSC03415 DxOP

Dessert

Dunkel ist es geworden auf der schönen Terrasse des Restaurant Spice, doch die Temperaturen meinen es an diesem Abend weiter gut mit uns.

In der Schale einer Kokosnuss geniessen wir als Pre-Dessert ein ‚Mumbai Curry‘-Eis mit Mango und Kokosnuss; eine Kombination, welche uns persönlich nicht völlig überzeugt. Spannender dann das eigentliche Dessert – hier bitten wir den Leser zu entschuldigen, dass Name und Notizen uns abhanden gekommen sind.

DSC03420 DxOP DSC03428 DxOP

RatingBlogrollKostenAdresse

Unser Küchenreise-Rating

Unsere Eindrücke vom Abend sind ein wenig gemischt. Da sind da eine Menge kreativer Ideen am Teller, da sind spannende Kombinationen a la „Food Pairing“. Die Präsentation der Gerichte ist vorzüglich und zieht Blicke an, weckt hohe Erwartungen.

Manche der Gerichte sind dann auch sehr gut, bei manchen scheinen uns die verschiedenen Komponenten nicht immer ein perfektes Ganzes zu ergeben. Manche ‚molekulare Effekte‘ wirken dann für uns auch mehr wie Spielereien oder die Präsentation der technischen Möglichkeiten in der Küche denn kulinarisch zwingend notwendig. Manchmal hätten wir uns ein wenig mehr Einfachheit, ein wenig mehr „Reduce to the max“ gewünscht.

Das Restaurant und gerade auch die Terrasse des Restaurants im Sommer sind ein toller Ort für einen entspannten Abend! Der Service war charmant und um das Wohl des Gastes bemüht.

3 – Wenn es sich ergibt wieder 

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)

Wie bewerten andere?

Der Gault Millau bewertet das Restaurant Spice mit 15 Punkten. Der Guide Michelin vergibt 1 Stern.

Blogroll – was schreiben andere?

  • Spiel der Elemente (DasFilet, 2013)
  • DieFoodNerds (2013)
  • highendFOOD (2013)
  • Kopflastige Kochkunst (NZZ, 2012)

Die Kosten

DSC03436 DxO

Die Preise im Restaurant Spice sind auch für Zürcher Verhältnisse durchaus gehoben. Bei den alkoholischen Getränken haben wir uns an diesem Abend zurückgehalten, was in einer Gesamtrechnung von knapp über CHF 500,- für 2 Personen resultiert.

Die Adresse

Restaurant Spice im Hotel Rigiblick

Germaniastrasse 99

CH-8044 Zürich

Wie reservieren?

Per Formular auf dem Website oder per Telefon +41-43-255 15 70.

 

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.