Das Fremde in der Nähe: Jin * (Paris Trilogie Teil I)

| Juli 24, 2016 | 0 Comments
Product by:
kuechenreise

Reviewed by:
Rating:
3
On Juli 24, 2016
Last modified:Mai 6, 2017

Summary:

Ein, zwei, drei Sterne: Paris ist immer ein gute Idee

Das Zitat wird Audrey Hepburn zugesprochen: Paris is always a good idea.

Und weil wir gerne reisen, und Herbergen am Wegesrand aufsuchen, spannt die Küchenreise diesmal eine Sterne-Firnament über der Stadt an der Seine auf: Dreimal gegessen, dreimal gestaunt (Gutes und Schlechtes, lest selber), dreimal wirklich happy. Und einmal sogar verblüfft glücklich wunschlos überrascht und zufrieden.

Was meint Ihr, war das beim ersten Stern? Oder beim zweiten? Oder doch bei drei Michelin-Sternen? Dieser Blog verrät es Euch, schön der Reihe nach. (Teil 2: Geschichte, Geschmack, Gelassenheit – Mathieu Pacaud, Histoires **, Teil 3: Pariser Chic mit Passion ganz am Schluss – Le Cinq ***)

Dinner im Restaurant Jin in Paris

Sushi gibt es mittlerweile in jeder Kleinstadt und gar im Kühlregal der Supermärkte. Das ungläubige Staunen („Was – rohen Fisch essen?!”) gehört der Vergangenheit an. Noch in den 80er Jahren hatte die japanische Spezialität das in Europa ausgelöst. Heute kommt man um den rohen Fisch gar nicht mehr herum.

Und doch – wer mal in Japan richtig gut Sushi gegessen hat, der weiss: was in Europa in vielen, auch sehr gehobenen Sushi-Restaurants anboten wird, ist eine lokale Variation und weit vom Original entfernt. Auch wenn nicht jede Speise amerikanisiert wird („California Rolls”).

In Zeiten wachsender Bedürfnisse nach Authentizität beginnt sich auch das europäische Sushilokal zu ändern: In London etwa mit dem Araki, oder in Paris mit Plätzen wie dem Sushi Okuda, Sushi B, Ginza Ondera oder eben dem Jin. Im 1. Arrondissement gelegen isst man dort bei Takuyaba Atanabe im minimalistisch designten, 12-plätzigen Restaurant direkt an der Theke.

Und zwar ist der Platz eng, sind die Sessel unbequem, doch das Okamese Menü ist einen Besuch wert!

DSC03036 DxOP

Zum Start Abalone mit Erbsen, Morchel und Schnittlauch in gelierter Suppe, das ist Umami pur!

DSC03044 DxOP

Danach Sashimi vom Wolfsbarsch – dieser ist bissfest und intensiv – mit Wasabi und Spargeln. (7/10)

DSC03047 DxOP

Der nun folgende Blue Fin Tuna ist weich und wunderbar intensiv, begleitet wird das von japanischen Schalotten und erneut frisch geriebenem Wasabi.

DSC03057 DxOP

Die geräucherte Rotbarbe ist minimalistisch mit Gurke kombiniert. Obwohl die Rotbarbe überzeugend ist, wollen die beiden Komponenten nicht so recht zusammenfinden.

DSC03063 DxOP

Grossartig dafür wieder die jodig-salzigen Austern mit knackig-frischen Spargelspitzen und erdigen Pfifferlingen!

DSC03065 DxOP

Ein absolutes Highlight ist dann die Leber vom Seeteufel in einem feinen Sud mit Schnittlauch. Textur und der leicht herbe Geschmack der Leber sind mit der Knackigkeit und leichten Schärfe des Schnittlauchs eine tolle Kombination!

DSC03124 DxOP

Weiter geht es mit einer Reihe von Sushi. Überzeugend sowohl die Qualität und Frische des verwendeten Fisches wie auch die Textur und Säuerung des Reis.

DSC03114 DxOP

DSC03074 DxOP

DSC03081 DxOP

DSC03091 DxOP

DSC03097 DxOP

DSC03099 DxOP

DSC03106 DxOP

DSC03107 DxOP

DSC03111 DxOP

DSC03136 DxOP

DSC03120 DxOP

Zum Finale des Menüs dann eine Hummersuppe.

DSC03127 DxOP

Und als Abschluss dann Wassermelone mit Erdbeeren und Mascarpone – erfischend und lebendig!

DSC03138 DxOP

Unser Küchenreise-Rating

Der Einstieg in die Paris-Trilogie ist mit dem Besuch des mit einem Stern ausgezeichneten Jin durchaus gelungen.

Dem japanische Chef Takuyaba Atanabe gelingt es, seine Erfahrungen in der gehobenen japanischen Sushi-Küche nach Paris zu transferieren. Die Produktqualität ist besser, die Zubereitung authentischer und die Atmosphäre japanischer als in den allermeisten Sushi-Restaurants der Stadt!

Restaurant Jin in Paris (F)

Bewertung Essen (?): 7+ / 10
Küchenreise-Rating (?): 3 – gerne wieder
Guide Michelin: *
Gault Millau: 14/2o, 2 Toques
Gusto:
Küchenchef: Takuya Watanabe
Adresse: 6 Rue de la Sourdière
F-75001 Paris
Telefon: +49-1-42 61 60 71
Web: facebook.com/JinSaintHonore
Kosten: Menü (abends): EUR 145
Angekündigter Besuch (?): Nein
Einladung (?): Nein
Extras (?): Nein
Alle Bewertungen beziehen sich auf den Zeitpunkt des Besuches. Unsere Wertungen reflektieren einzig unsere persönliche Meinung.

Blogroll: Was schreiben andere?

Luxeat (2014) Raising the Bar
Trois Etoiles (2015) Sushi und Sonne
The Foodalist (2015) Bericht

Tags: , , , , ,

Category: Europa, Fine Dining, Frankreich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Mehr in Europa, Fine Dining, Frankreich
Königlicher Genuss: Cheval Blanc ***, Basel (CH)

Grosse Küche auf klassischem Fundament und gar vorzügliche Saucen erwarten den Gast beim „jüngsten“ Drei-Sterne-Restaurant in Basel, dem Cheval Blanc....

Shooting for the Stars: Restaurant Schanz **, Piesport / Mosel (D)

Wenn du des Toast Hawaii in den pittoresken Dörfern an der Mosel überdrüssig bist, dann erbitte im Restaurant Schanz einen...

A Glimpse of Asia: Victor’s Fine Dining by Christian Bau ***, Perl-Nenning (D)

Asiatisch-französisch inspirierte Drei-Sterne-Küche von Christian Bau, welche uns auch bei diesem Besuch wieder glücklich macht. Eine Reise wert!

Schließen